NEU: Ringvorlesung "Digitale Sprache und Diskurse"

Die Ringvorlesung ist eine Veranstaltung der Initiativgruppe „Digitale Sprache und Diskurse“ der Philosophischen Fakultät und wird koordiniert vom Lehrstuhl Germanistische Linguistik (Dr. Eva Gredel und Prof. Dr. Angelika Storrer). Digitalisierung und soziale Medien bieten geisteswissenschaftlichen Forschungsvorhaben nicht nur neue Optionen, Sprache und gesellschaftliche Diskurse zu untersuchen, sondern auch neue interaktive Formate, um Forschungs-ergebnisse zu präsentieren. Im Kontext der sog. „Digital Humanities“ entstehen umfangreiche digitalisierte Datenbestände sowie Werkzeuge zu deren Auswertung und Visualisierung, die frei für Forschung und Lehre genutzt werden können. Die Perspektiven und Herausforderungen, die mit diesen Entwicklungen einhergehen, sollen in dieser Ringvorlesung aus verschiedenen disziplinären Sichten thematisiert und diskutiert werden.

In 13 Vorlesungen präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Ressourcen, Methoden, Konzepte und Ergebnisse aus ihren Projekten. Dabei werden die digitalen Entwicklungen aus der Perspektive verschiedener Fächer – Linguistik, Literaturwissenschaft, Geschichte sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft – betrachtet. Neben den Expertinnen und Experten der Philosophischen Fakultät an der Universität Mannheim und dem IDS werden Gäste aus anderen Universitäten (Basel, Bremen, Stuttgart, Wolfenbüttel) Vorträge zu einschlägigen Themen  halten. Die Vorlesung findet immer dienstags zwischen 17:15 und 18:45 Uhr (Programm) im Bürger-Hörsaal (EO 145) statt. Die erste Sitzung am 04.09. ist zugleich die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Henning Lobin und wird im Manfred-Lautenschläger-Hörsaal (SN 163) abgehalten.

Zu meiner Person:

 

Ich bin Habilitandin sowie Wrangell Fellow am Lehrstuhl Germanistische Linguistik der Universität Mannheim und meine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der digitalen Kommunikation.

 

Mein B.A.-Studium in den Fächern Germanistik sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft habe ich 2006 abgeschlossen. Das M.A.-Studium in Germanistik und Romanistik absolvierte ich mit Auszeichnung 2008. Meine Promotion unter dem Titel "Diskursdynamiken" wurde durch ein Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg gefördert und 2014 mit der Note "summa cum laude" bewertet.

 

Parallel zur Promotionsphase habe ich ein Zweitstudium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim abgeschlossen. Die B.Sc.-Arbeit habe ich am Lehrstuhl "Accounting & Capital Markets" geschrieben. Schwerpunkte meines Erasmus-Semesters an der Aston Business School in Birmingham (UK) waren Marketing und Human Resources Management.

 

Seit 2011 bin ich als Dozentin tätig und habe einen methodologischen Schwerpunkt in meinen Lehrveranstaltungen. Neben rund 30 Seminaren an der Universität Mannheim habe ich im Rahmen von Gastdozenturen bereits Kurse an den Universitäten in Peking (Beijing Foreign Studies University), in Shanghai (East China University of Science and Technology) sowie in Ljubljana (2013 und 2014) abgehalten. Das hochschuldidaktische Baden-Württemberg-Zertifikat habe ich im Jahr 2018 mit einer Modul-III-Arbeit zum Thema "Wikipedaktik" erworben. Seit 2017 habe ich als Wrangell Fellow zudem das Promotionsrecht im Fach Germanistische Linguistik.

 

In meinem Habilitationsprojekt, das im Rahmen des Wrangell-Habilitationsprogramms durch das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg gefördert wird, analysiere ich digitale Diskurse in der Online-Enzyklopädie Wikipedia.

 

Zwischen 2004 und 2010 war ich als freiberufliche Journalistin bei verschiedenen Medienunternehmen tätig. Ich bin seit 2004 Gemeinderätin in Brühl (Baden) und seit 2014 Kreisrätin im Rhein-Neckar-Kreis.




Forschungsschwerpunkte

Diskurslinguistik, Korpuslinguistik / Digital Methods, Digitale Kulturen,  Medienlinguistik, Soziolinguistik, Unternehmenskommunikation

Lehrveranstaltungen im Frühjahr 2018

Ringvorlesung "Digitale Sprache und Diskurse" (zusammen mit Prof. Dr. Angelika Storrer),  Übung "Systematische und historische Grundlagen des Deutschen"